Mein 1tes Motorrad Suzuki GS550E 

(50 PS)

mit Speichenrädern, war ein gebrauchtkauf und hat mir kein Glück gebracht. 2x kurz hintereinander brannte sich ein Loch in den Kolben. Ich trennte mich sehr früh von ihr.

 

Suzuki Katana 550

 

 

 

Mein 2tes Motorrad Suzuki 550 Katana (50 PS),

Neukauf DM 4999,- (€ 2.555.95) hatte mich dagegen nie im stich gelassen.Trotz eines Unfalls auf der Autobahn, nahe Wesel, bin ich noch am gleichen Tag mit dem ledierten Motorrad bis nachhause gefahren. Was war geschehen?  

 

Wir kammen gerade von Assen (Niederlande) hielten bei der Raststätte an um zu tanken und zu rasten. Ca. 25 Km später bei Tempo 160 km/h auf der relativ leeren Autobahn, blockierte das Hinterrad. Ich zog Geistesgegenwertig sofort den Kupplungshebel .....( ? Kolbenfresser) aber nichts geschah, das Hinterrad blockierte weiter.  

 

Ich drückte meine Freundin mit den Ellenbogen von dem Motorrad herunter, ich selber blieb selber irgendwo am Fahrzeug hängen und rutschte mit ihr quer über die Fahrbahn. Der Lederkombi hat mich gut geschützt, außer ein paar blaue Flecken habe ich nichts abbekommen. Meiner damaligen Freundin ist zum Glück auch nichts passiert. Was ein Wunder.

   

Des Rätselslösung, weshalb das Hinterrad blockierte könnt ihr auf dem Foto oben sehen. Die Polizei mass einen "Bremsweg bis zu sturz" von ca. 80-90 Metern, siehe Foto.

 

 

Die beschädigungen am Fahrzeug selber hielten sich in Grenzen.Stossdämper hinten verbogen, Sturzbügel gebogen, eine Satteltasche (Falk-Koffer) 1x Hiterradreifen (Bremsplatte bis fast auf den Draht) und eine Blinkerhalterung. (Ohne den Sturzbügel hätte ich sicherlich eins meiner Beine verloren, da ich mit dem linken Bein unter dem Motorrad liegend über den Asphalt gerutscht bin)

 

Expander mit Haken sind keine geeignete Sicherung